Partikelgrößeneffekte

Tabelle 12 stellt die Eindringtiefe für die in einem Zement enthaltenen Elemente dar. Die typische Partikelgröße ist kleiner als 75 µm. Vergleicht man nun die Eindringtiefe mit der Partikelgröße, kommt man zum Schluss, dass die Elemente von Natrium bis Kalium nur in einer Partikellage, Calcium bis Eisen in zwei Partikellagen und erst ab Eisen in drei Partikellagen analysiert werden.




Das verdeutlicht die Abhängigkeit des Messsignals von der Partikelgröße (siehe Abb. 37), der Partikelanordnung und damit auch von der Homogenität der Probe. Es zeigt auch die Grenzen der Analysengenauigkeit der RFA in einem Feststoff auf.