Platingeschirr

Die Qualität des eingesetzten Platingeschirrs ist entscheidend für den erfolgreichen Schmelzaufschluss. Als Tiegelmaterial wird eine Platingoldlegierung mit 95% Platin und 5% Gold eingesetzt. Das Gold besitzt die Funktion das Platin mechanisch stabiler zu machen und die Benetzbarkeit der Oberfläche durch die Schmelze zu reduzieren. Weiterhin gibt es eine spezielle Legierung FKS-Platin. Zusätze von Zirkonoxid härten das Platin, dienen der Kornfeinung und verfestigen das Gefüge der Pt-Legierungen. Dadurch wird die Lebensdauer gegenüber der reinen Platingoldlegierung erhöht.

Für den Schmelzaufschluss wird ein Tiegel zur Aufnahme der Mischung Probe mit Schmelzmittel benötigt. Dabei ist wichtig, dass der Tiegel groß genug ist, um ein Überschwappen während des Rührens zu vermeiden. Für manche Proben ist die Zugabe von Additiven wie z.B. Oxidationsmittel erforderlich. Hierbei muss berücksichtigt werden, dass für die chemische Reaktion genügend Platz im Tiegel vorhanden sein muss. Verschiedene Tiegelgrößen stehen für die VITRIOX Schmelzgeräte zur Auswahl.

Die fertig aufgeschlossene Schmelze wird in eine Abgießschale gegossen. Deren Größe muss mit der verwendeten Kassette in der RFA korrespondieren. Üblich sind Glastabletten Durchmesser von 29 bis 40mm.

Optional kann im VITRIOX electric der Tiegel mit einem Deckel versehen werden, um z.B. die Flüchtigkeit von Elementen zu reduzieren.